Methode "Aller guten Wünsche sind drei"

Kurzbeschreibung:
Über das Aufschreiben von Wünschen wird spielerisch herausgefiltert, was Jugendlichen wichtig ist

Zielgruppe: Für wen ist die Methode geeignet?
x Kinder
x Jugendliche

Umsetzungsort: Wo kann die Methode angewandt werden?
x in der Schule / JFE
öffentlicher Raum

Ziele: Welche Ziele sind mit der Methode erreichbar?
politische Wissensvermittlung
x eigene Interessen vertreten
x Mitbestimmungsmöglichkeiten aufzeigen
PolitikerInnen für Jugendthemen sensibilisieren
regionale Vernetzung

Zeitaufwand:
1 h

Benötigtes Material:
Zettel, Stifte, Filzstifte, Klebeband, Plakat

Beschreibung:
Jede Person schreibt drei Wünsche an ein bestimmtes Thema, Person oder allgemein von sich auf.
Zusätzlich wird jedoch noch ein Punkt erfunden, der nicht wahr ist, bzw. einem unwichtig ist. Die Gruppe rät im Anschluss, welche Zettel zu wem gehören und was unwahr ist. Hinterher kann über diese Wünsche gesprochen werden, was dahinter steckt oder was man realisieren könnte. Dazu empfiehlt es sich dann die wichtigsten, evtl. auch die immer wiederkehrenden Wünsche auf ein Plakat aufzuschreiben.

Eine Variante zum kennen lernen: Jede Person schreibt 3 Wahrheiten von sich auf, oder
nennt drei Dinge, Eigenschaften die ihm/ ihr wichtig sind.

Bemerkungen
Quelle: Landesjugendring Niedersachsen. www.nextvote.de